TAX & LAW TELEGRAM

Let our experience be your guide 

TAX & LAW TELEGRAM

Let our experience be your guide 

TAX & LAW TELEGRAM

Let our experience be your guide 

TAX & LAW TELEGRAM

Let our experience be your guide 

TAX & LAW TELEGRAM

Let our experience be your guide 

TAX & LAW TELEGRAM

Let our experience be your guide 

TAX & LAW TELEGRAM

Let our experience be your guide 

Inhalt

Änderungen in der PPK – auf was sollten Sie achten?

Mit dem Gesetz vom 28. April 2022 über die Grundsätze der Durchführung von aus europäischen Fonds finanzierten Aufgaben in der Finanziellen Vorausschau 2021-2027 (GBl. 2022, Pos. 1079, in der geänderten Fassung) wurden zahlreiche Änderungen in das Gesetz über Arbeitnehmerkapitalpläne (poln. PPK) (GBl. 2020, Pos. 1342, in der geänderten Fassung) und das Gesetz über die staatliche Arbeitsinspektion (poln. PIP) (GBl. 2019, Pos. 1251, in der geänderten Fassung) eingeführt. Die am 4. Juni 2022 in Kraft getretenen Änderungen betreffen unter anderem die Frist für die Anmeldung eines neuen Arbeitnehmers in der PPK, die Übertragung von Mitteln, die Definition des Beschäftigungsunternehmens, die Einzahlungen in die PPK und neue Befugnisse der staatlichen Arbeitsinspektion (poln. PIP).

Antimobbing-Kommission – ein Element der Antimobbing- und Antidiskriminierungsprävention

Es ist die Pflicht eines jeden Arbeitgebers, unabhängig von der Anzahl der Beschäftigten, Mobbing entgegenzuwirken. Die Pflicht zur Unterlassung von Mobbingpraktiken bezieht sich nicht nur auf das eigene Verhalten des Arbeitgebers, sondern auch auf die Durchsetzung eines ethischen Verhaltens bei anderen Mitgliedern der Organisation, das die Würde der anderen Mitarbeiter nicht verletzt. Eine der Lösungen, die in einer Organisation als Teil der Präventivmaßnahmen umgesetzt werden kann, ist eine Antimobbing-Kommission. Es ist jedoch zu bedenken, dass die Einrichtung einer solchen Kommission den Arbeitgeber nicht von seiner Verantwortung entbindet.

Änderungen im Arbeitsrecht im Jahr 2022.

Das Jahr 2022 wird von Änderungen im Arbeitsrecht geprägt sein. In naher Zukunft werden wir unter anderem mit der Umsetzung der europäischen Richtlinien zum Pflegeurlaub und zur Rechtfertigung der Beendigung befristeter Arbeitsverträge sowie mit der Regelung des Home-Office und der präventiven Nüchternheitskontrolle von Arbeitnehmern konfrontiert werden. Die Arbeitgeber stehen vor der Notwendigkeit, bestehende Regelungen anzupassen, aber auch völlig neue einzuführen.

Mobbing als Management-Pathologie

Maßnahmen zur Prävention von Diskriminierung und Mobbing werden in den Organisationen immer wichtiger. In einem Webinar, das wir am 25. November 2021 veranstaltet haben, wurden die Themen Mobbing, Diskriminierung und Whistleblower behandelt. Es ist jedoch noch einmal zu betonen, wie wichtig es ist, geeignete Verfahren wirksam umzusetzen und sowohl die Entscheidungsträger als auch die anderen Mitarbeiter für diesen Bereich zu sensibilisieren. Dies kann dazu beitragen, unerwünschte Erscheinungen im Unternehmen zu verringern.

Änderungen im Sozialversicherungssystem – kürzere Krankheitszeiten

Am 19. August 2021 unterzeichnete der Präsident die Änderung des Gesetzes über das Sozialversicherungssystem und einiger anderer Gesetze. Von einigen Ausnahmen abgesehen, traten die neuen Vorschriften 14 Tage nach ihrer Ankündigung in Kraft. Mit der Novelle werden zahlreiche Änderungen des derzeitigen Sozialversicherungssystems eingeführt, die vor allem den Krankheitsurlaub und das Krankengeld betreffen und am 1. Januar 2022 in Kraft treten sollen. Obwohl das Ziel darin besteht, dass Einnahmen und Kosten der Sozialversicherung in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen, war es nach Ansicht einiger Experten sinnvoll, mit solch tiefgreifenden Änderungen zu warten, bis sich die epidemiologische Situation normalisiert hat.

Änderungen des Arbeitsgesetzes ermöglichen Arbeitgebern die Durchführung stichprobenartiger Nüchternheitskontrollen – Analyse des Entwurfs

Unter den Entwürfen zur Änderung des Arbeitsgesetzes, die in den letzten Wochen dem Legislativzentrum der Regierung vorgelegt wurden, befindet sich auch ein Entwurf zur Änderung des Gesetzes über das Arbeitsgesetzbuch und des Gesetzes über die Erziehung zur Nüchternheit und die Bekämpfung des Alkoholismus. Den Anstoß zu Änderungen im Bereich der Alkoholkontrollen bei Arbeitnehmern geben die derzeitige gesetzliche Regelung, die die Durchführung solcher Kontrollen de facto unmöglich macht, und die Forderungen der Arbeitgeber selbst, die auf die jährlich steigende Zahl der durch alkoholisierte Arbeitnehmer verursachten Arbeitsunfälle hinweisen.

Änderungen des Arbeitsgesetzes in Bezug auf Fernarbeit – eine Antwort auf die aktuellen Bedürfnisse der Arbeitgeber

Nach langwierigen Beratungen über die Einführung von Änderungen im Arbeitsgesetz wurde dem Legislativzentrum der Regierung ein Gesetzentwurf zur Änderung des Arbeitsgesetzes, des Gesetzes über die berufliche und soziale Rehabilitation und die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen sowie des Gesetzes über Beschäftigungsförderung und Arbeitsmarktinstitutionen vorgelegt. Der Entwurf wurde zwar im Mai dem Legislativzentrum der Regierung vorgelegt, im Juli jedoch inhaltlich erheblich geändert und befindet sich derzeit in der Bewertungsphase. Der Gesetzentwurf ist in erster Linie eine Reaktion auf die in letzter Zeit weit verbreitete Form der Home-Office-Arbeit und die Notwendigkeit eines verstärkten Gesundheitsschutzes für Arbeitnehmer in Bezug auf COVID-19.

+49 30 88 03 59 0
berlin@vonzanthier.com
Zum Seitenanfang